top of page
Suche
  • post8709

Senior Debators erreichen das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaften

Vom 10.03. bis zum 12.03.23 machten sich die Senior Debators auf den Weg nach Würzburg, um das Scheffel dort bei der Senior League im Debating zu vertreten. Freitagmorgen stiegen wir in den Zug und haben uns auf der Fahrt und am Abend fleißig auf die Debatten vorbereitet. Freitagabend ging es auch gleich mit der ersten Debatte los, in der es um das konstruktive Misstrauensvotum ging. Nachdem wir diese Debatte um knapp vor Mitternacht hinter uns hatten, gingen wir ins Bett. Viel Schlaf bekamen wir allerdings nicht, da es am Samstagmorgen direkt um 8.30 mit der nächsten Debatte weiterging. Doch egal, ob es um gefährdete Sprachen, staatliche Finanzierung von Künstlern oder die moralischen Implikationen von Pokemonkämpfen ging, das Scheffel-Team bestehend aus Qizhen Su, Ben Werner, Fabienne Winkler, Jasmin Stoll, Mia Menzer, Benjamin Kramer, Mattis Wissner und Ajla Omicevic hat sich tapfer geschlagen und jede dieser Debatten am Samstag gewonnen. Toll unterstützt wurden sie von Lara Frenk, die letztes Jahr am Scheffel Abitur gemacht hat und als Junior Judge Teil des Scheffel-Teams ist. Den Samstagabend haben wir gemeinsam mit dem Team des Max-Planck-Gymnasiums schön mit einem Essen ausklingen lassen und planten ohne Hoffnungen auf das Achtelfinal, welchen Zug wir zurücknehmen sollten. Umso überraschter waren wir, als im Livestream der Debating Society verkündet wurde, dass das Scheffel es in das Achtelfinale geschafft hat. Nachdem wir unseren früheren Zug umgebucht und jemand der Kellnerin „WIR SIND IM ACHTELFINALE!“ ins Gesicht geschrien hatte, wurde der Abend noch besser als davor. Im Achtelfinale am nächsten Morgen, holten die Debators ihre romantische Seite heraus: es ging um Beziehungen und Ehen. Völlig überraschend wurde das Scheffel als Sieger ihrer Debatte verkündet. Eine weitere Jubelwelle ging durch das Team. Nachdem wir die Jury von unserer Seite überzeugt haben, stehen wir jetzt Viertelfinale.



Alles in allem hatten wir eine sehr schöne Zeit mit guter Stimmung, viel Spaß und einem großen Wissenszugewinn. Nur ein Schlafdefizit hat sich angehäuft… Besonders danken wir dem Förderverein herzlichst für das Übernehmen der Kosten.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page